header

Messfeier in Gedenken an einen Verstorbenen oder in einem besonderen Anliegen.

Neben den üblichen Messstipendien, also eine einzelne Messfeier in Gedenken an einen Verstorbenen oder in einem besonderen Anliegen, gibt es noch zwei weitere Formen, die quasi einen 'Dauerauftrag' darstellen. Diese möchten wir Ihnen kurz erklären:

Die Messstiftung:

Hierbei werden einmalig 500 Euro als Zustiftung in das Vermögen der Kirchenstiftung der Pfarrei gezahlt. Aus den Zinserträgen wird dann 20 Jahre lang beginnend am Todestag eine Messe zum gewünschten Datum für den Verstorbenen gefeiert.

Das Legat:

In diesem Fall wird ein Geldbetrag auf ein Sparbuch der Pfarrei festgelegt. Davon werden Messen gefeiert, bis der Betrag durch die Gebühren aufgebraucht ist. Z. B. für 100 Euro werden 10 Messen zum gewünschten Termin, (Jahrtag, Geburtstag, usw.) gefeiert. Das Messlegat ist auf maximal zehn Jahre Laufzeit begrenzt.

Beide Formen können schon zu Lebzeiten errichtet werden und beginnen automatisch mit dem Todestag. Die Angehörigen müssen sich dann um nichts weiter kümmern.

Das Legat und die Messstiftung werden im Pfarrbüro beantragt und vom Bischöflichen Ordinariat genehmigt.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Ihr

Pfarrbüro, wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

 

 

­