header

Die gebastelten Osterkerzen sind für einen Unkostenbeitrag von 5,00 € im Hofladen des Rohrgrundhofs zu erhalten oder werden nach Absprache (Franziska Pfaff 01751524073, Melina Rothenbücher 015156021109) ausgeliefert. So lange der Vorrat reicht. 

 

Sicherlich haben Sie bemerkt, dass sich die Navigstionsleiste geändert hat.

Sollte ein Link oder ein Seitenaufruf nicht funktionieren, melden Sie sich bei Webmaster Arnold Pfaff.

Ich freue mich auch über eine Nachricht, wenn Ihnen die neue Navigation gefällt.

E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aufgrund der Corona-Pandemie müssen derzeit alle Gottesdienste und Veranstaltungen in unserer Pfarreiengemeinschaft Christus Immanuel ausfallen.

Damit Sie gut über Einzelheiten und alternative Angebote informiert sind, haben wir hier für Sie eine Übersicht erstellt:

Gottesdienste

Die Gottesdienste entfallen bis mindestens 19. April. Nachlesen können Sie dies in den Anordnungen unseres Bischofs: Bischöfliches Dekret vom 2020-03-16

Wir laden Sie ein, sonntags um 10:30 Uhr ein Vater Unser zu beten. Pfarrvikar Vlad und Abbé Matthieu werden zu diesem Zeitpunkt die Hl. Messe (ohne Öffentlichkeit) feiern. So sind wir miteinander im Geist und Gebet verbunden. Ihre Anliegen und Intentionen werden die Priester in die Feier des Gottesdienstes mit hinein nehmen. Für Ihr Glaubensleben finden Sie auf unserer Startseite jeweils das Sonntagsevangelium und einen geistlichen Impuls. Unsere Kirchen sind zum persönlichen Gebet geöffnet.

Unser Bistum bietet täglich Gottesdienste im Livestream an: Gottesdienste aus Würzburg im Livestream – Auf den Seiten des Bistums Würzburg finden sie auch weitere Gebetsvorlagen, Beratungs- und Seelsorgeangebote.

Sakramente und Beerdigungen

Taufen und Trauungen, die bis zum 19.4. angesetzt waren, werden verschoben. Nottaufen können stattfinden.

Die beiden Erstkommunionfeiern am 19.4. und 3.5. werden ebenfalls auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Wir feiern Erstkommunion, sobald dies wieder in schönem Rahmen möglich ist.

Bezüglich der Firmung warten wir die weiteren Entwicklungen ab.

Beichtgespräche und Krankensalbung sind in besonderen Lebenslagen und unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich. Dazu sprechen wir uns mit Ihnen persönlich ab.

Beerdigungen finden im engsten Kreis ausschließlich auf dem Friedhof statt. Weitere Hinweise von der bayr. Staatsregierung hierzu:  2020-Corona-Pandemie-Bestattungen.pdf

Veranstaltungen

Alle bis zum 19.4. geplanten kirchlichen Veranstaltungen und Angebote sind abgesagt.

Erreichbarkeit des Seelsorgeteams

Wir Seelsorgerinnen und Seelsorger sind weiter für Sie da. Sie können uns per Telefon oder Mail kontaktieren. Sie können sich auch melden, wenn sie einfach mal das Bedürfnis haben, mit jemandem zu reden. Für notwendige Gespräche, Krankensalbung oder Sterbesegen kommen wir nach vorheriger Absprache zu Ihnen.

Über die Nummer des Seelsorgehandys 0160 91742089 erreichen Sie einen Seelsorger unserer beiden Pfarreiengemeinschaften.

Außerdem können Sie die Internetseelsorge kontaktieren. Link zur Internetseelsorge

Erreichbarkeit des Pfarrbüros

Die Pfarrbüros sind nicht für den Publikumsverkehr geöffnet, aber telefonisch, per Mail oder Post erreichbar.

Weitere Hinweise

Der Pfarrbrief erscheint nicht zum üblichen Datum.
Es wird eine Sonderausgabe zu Ostern geben, die ab der Karwoche in den Kirchen und in Geschäften ausliegt. Unsere Austräger werden wir nicht herumschicken.

Gratulationen zum Geburtstag oder zum Ehejubiläum finden ausschließlich telefonisch statt. Um Sie zu schützen kommen wir derzeit nicht persönlich vorbei.

 

Ihnen allen wünschen wir gute Gesundheit und Gottes Segen!

 

 

In Folge der Ausbreitung des Coronavirus tritt ab 21.03.2020  00.00 Uhr die allgemeine Ausgangssperre in Kraft und gilt bis 03.04.2020 24.00 Uhr.

Hier die Bekanntmachungdes Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege

Hier ein Auszug aus der Bekanntmachung:

Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt.

Triftige Gründe sind insbesondere:

a) die Ausübung beruflicher Tätigkeiten,

b) die Inanspruchnahme medizinischer und veterinärmedizinischer Versorgungsleistungen

c) Versorgungsgänge für die Gegenstände des täglichen Bedarfs

Was erlaubt und was nicht erlaubt ist können Sie in der Bekanntmachung nachlesen.

Die Polizei ist angehalten, die Einhaltung der Ausgangsbeschränkung zu kontrollieren. Ein Verstoß gegen diese Allgemeinverfügung kann nach § 73 Abs. 1a Nr. 6 des Infektionsschutzgesetzes als Ordnungswidrigkeit geahndet werden.  Zuwiderhandlungen sind als Ordnungswidrigkeiten mit einer Geldbuße bis zu 25.000 Euro bewehrt (§ 73 Abs. 1a Nr. 6 und Abs. 2 IfSG).

Messfeier in Gedenken an einen Verstorbenen oder in einem besonderen Anliegen.

Neben den üblichen Messstipendien, also eine einzelne Messfeier in Gedenken an einen Verstorbenen oder in einem besonderen Anliegen, gibt es noch zwei weitere Formen, die quasi einen 'Dauerauftrag' darstellen. Diese möchten wir Ihnen kurz erklären:

Die Messstiftung:

Hierbei werden einmalig 500 Euro als Zustiftung in das Vermögen der Kirchenstiftung der Pfarrei gezahlt. Aus den Zinserträgen wird dann 20 Jahre lang beginnend am Todestag eine Messe zum gewünschten Datum für den Verstorbenen gefeiert.

Das Legat:

In diesem Fall wird ein Geldbetrag auf ein Sparbuch der Pfarrei festgelegt. Davon werden Messen gefeiert, bis der Betrag durch die Gebühren aufgebraucht ist. Z. B. für 100 Euro werden 10 Messen zum gewünschten Termin, (Jahrtag, Geburtstag, usw.) gefeiert. Das Messlegat ist auf maximal zehn Jahre Laufzeit begrenzt.

Beide Formen können schon zu Lebzeiten errichtet werden und beginnen automatisch mit dem Todestag. Die Angehörigen müssen sich dann um nichts weiter kümmern.

Das Legat und die Messstiftung werden im Pfarrbüro beantragt und vom Bischöflichen Ordinariat genehmigt.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Ihr

Pfarrbüro, wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

 

 

Einen Alltag ohne Handy können sich viele nicht mehr vorstellen und auch nicht praktizieren. In Deutschland werden jedes Jahr mehr als 35 Millionen neue Handys gekauft. Jedes Gerät wird nur ca. 18 Monate genutzt und dann durch ein neues ersetzt. Somit entstehen jährlich mindestens 5.000 Tonnen Elektronikschrott durch ausgediente Mobiltelefone.

Oft verschwinden die Geräte in Schubladen. Doch die kleinen „Schatzkisten“ enthalten wertvolle Rohstoffe wie Gold oder Kupfer. Sie sind zu wertvoll, als dass sie ungenutzt bleiben sollten, auch weil die Rohstoffgewinnung massive Probleme verursacht.

Jeder von uns kann helfen, dass die Rohstoffe wieder dem Produktkreislauf zugeführt werden können und illegaler Export von Elektroschrott in Drittländer ausgeschlossen wird.

Dafür stehen im Pfarrbüro und Kindergarten Krombach die CARITAS BOXEN bereit. Jeder, der ein ausgedientes Mobiltelefon „wertvoll“ entsorgen möchte, ist eingeladen, das Handy in diese Boxen zu werfen.

(Im Pfarrbüro zu den bekannten Öffnungszeiten, im Kindergarten von 8-9 und von 13-14 Uhr und immer in deren Briefkasten).

PGR KROMBACH

 

 

Am Sonntag, den 17.11.2019 wurden in Schneppenbach drei neue Minis eingeführt: Bastian Gries, Eva Stegmann und Pia Neumann.

6 Wochen zuvor übten Lilli Pfaff und Sebastian Kaltwasser mit den Dreien, die wichtigsten Dinge, die ein Ministrant beim Dienst in der Kirche wissen sollte, wobei der Spaß dabei ganz bestimmt nicht auf der Strecke blieb.

Zur Begrüßung gab es ein Mini T-Shirt, das ihnen im Gottesdienst überreicht wurde.

Aber auch an viele andere Ministranten, die sich auf vielfältige Weise bei Aktionen des vergangenen Jahres eingebracht haben, gab es an diesem Tag ein herzliches Dankeschön:

Lilli Pfaff und Sebastian Kaltwasser für das Anlernen der neuen Minis und ihre Bereitschaft, die Minileiterrunde auch in Zukunft zu unterstützen.

Laura Schneider, Luca Steigerwald, Milena Peter und Teresa Gilmer für die gehaltenen Gruppenstunden,

Simon Matthes für das Einsammeln des Altpapiers bei denjenigen, die das Altpapier nicht selbst zum Container bringen konnten.

Emma Zürn, Franziska Pfaff, Johannes Schmitt, Melina Rothenbücher, Melvin Rothenbücher für ihre wertvolle Unterstützung in der Ministrantenleitung und für die Organisation von Aktivitäten wie Übernachtung, Schlittschuhlaufen, Minifreizeit, usw.

Auch im diesem Jahr hoffen wir auf eure tatkräftige Unterstützung und weiterhin viel Spaß beim Dienst in und um die Kirche.

Ramona Pfaff

 

 

Es ist noch nicht zu spät, auf einen schönen und frostigen Novembertag zurückzublicken: Am 24. November 2019 fand der alljährliche Adventsbasar in Schneppenbach statt. In und um Pfarrheim und Kirche wurden die Besucher in vorweihnachtliche Stimmung versetzt.

Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung möchten sich bei allen bedanken, die zum Gelingen beigetragen haben: Das sind allen voran die Besucher. Wir freuen uns, dass so viele gekommen sind. Ein besonderer Dank gilt natürlich den Minis und allen Helfern, die Dienst gemacht, etwas vorbereit oder beim Auf-und Abbau geholfen haben. Für die musikalische Umrahmung danken wir den Schneppenbacher Kindergartenkindern, die uns Weihnachtslieder gesungen haben, und dem Musikverein Schneppenbach für das Konzert zur Einstimmung in die Adventszeit in der Kirche. Nicht zuletzt geht der Dank an die „externen“ Verkäufer und Spender: handgemachte Produkte aus Holz, Filz und Wolle, heißer Slivovitz und Honig wurden angeboten. Somit wurde der Adventsbasar noch einladender.

Vielen Dank Ihnen und euch allen!

Melina Rothenbücher

 

 

 

Liebe Christinnen und Christen in den Pfarreiengemeinschaften Mittlerer Kahlgrund und Christus Immanuel!

Im November haben wir den bisherigen leitenden Pfarrer unserer Doppelpfarreiengemeinschaft Stefan Eirich feierlich verabschiedet. Dank auch noch einmal an dieser Stelle für seinen Einsatz, seine Spiritualität und seinen strategischen Weitblick, den er in den letzten drei Jahren bei uns eingebracht hat.

Wir haben in dieser Zeit auch als Laien viel Wertschätzung erfahren und verstehen uns heute als Gemeinschaft, die gemeinsam unterwegs ist, die sich gegenseitig trägt und die so Glauben miteinander teilt. Dafür sind auch die vielen Ehrenamtlichen vor Ort ein wichtiger Garant. Diesen Prozess und die Art der Zusammenarbeit zwischen Haupt- und Ehrenamtlichen wollen wir mit dem Nachfolger unseres bisherigen Pfarrers weiterführen.

Wir, d.h. der Pfarrgemeinderat Mittlerer Kahlgrund und die Pfarrgemeinderäte der Pfarreiengemeinschaft Christus Immanuel, haben uns daher entschlossen, den Nachfolgeprozess aktiv mitzugestalten und zu begleiten.

Wir haben inzwischen mit den Personalverantwortlichen der Diözese und Bischof Franz Kontakt aufgenommen, um das Vorgehen zu besprechen. Dort haben wir ein sehr positives Feedback hinsichtlich unserer geplanten Vorgehensweise erfahren.

Folgende Schritte sind nun geplant bzw. werden bereits realisiert: Die Stelle für die Leitung der Doppelpfarreiengemeinschaft ist seit Mitte Dezember offiziell ausgeschrieben.

Wir möchten mit möglichen Interessenten in einen Dialog treten, um die jeweiligen inhaltlichen Vorstellungen einer zukünftigen Zusammenarbeit miteinander zu besprechen. Hierzu haben wir eine ausführliche 15seitige Broschüre erstellt, welche die Kernelemente unserer Doppel-PG beschreibt. Diese soll einerseits „Appetit“ auf die Stelle machen und gleichzeitig den Rahmen kennzeichnen, wie wir unseren Weg weitergehen wollen.

Die Broschüre enthält daher

▪ Eine Beschreibung unserer beiden Pfarreiengemeinschaften ▪ Informationen zu „wer wir sind“ und unseren lokalen Spirit ▪ Informationen, wie wir heute organisiert sind und welche Bedeutung für uns das Gemeindeleben vor Ort hat. ▪ Eine Beschreibung, wie wir uns den weiteren Weg für eine gemeinsame Zukunft vorstellen. Dabei geht es vor allem um gemeinsame Verantwortung und um Subsidiarität und Solidarität in der Zusammenarbeit.

Diese Broschüre finden Sie in voller Länge auch als Download auf unseren Internetseiten.

Eine zweite Initiative liegt in der direkten Ansprache uns bekannter oder empfohlener Priester. Auch hier werden wir das Gespräch auf Basis unserer Broschüre und unserer „Leitlinien“ suchen.

Wenn Sie Fragen hierzu haben wenden Sie sich gerne auch persönlich an uns. Wir freuen uns über jede Unterstützung in diesem Prozess, über Anregungen und Ideen!

Noch ein abschließendes Wort zum möglichen zeitlichen Ablauf: Üblicherweise finden Wechsel und Neubesetzungen von ausgeschriebenen Stellen nach dem Schuljahr oder Sommerferien, in Einzelfällen auch nach der Erstkommunion statt. D.h. trotz unseres aktiven Prozesses ist es eher unwahrscheinlich, dass eine Besetzung der Stelle bereits im ersten Halbjahr 2020 stattfindet.

Ein zweites Momentum, das diesen Prozess leider auch ggf. verzögert, sind die anstehenden Struktur- und Gebietsreformen in unserer Diözese, die in einem ersten Schritt bis Oktober dieses Jahres abgeschlossen sein sollen. Viele Priester warten derzeit ab, wie diese Struktur final aussieht.

Bleiben wir aber positiv gestimmt, vertrauen wir auf Gottes Fügung, auf unsere eigenen Kräfte und unser aktuelles Team aus Haupt- und Ehrenamtlichen und letztendlich auf alle Christinnen und Christen in den Pfarreiengemeinschaften Mittlerer Kahlgrund und Christus Immanuel!

Christoph Lindner, PG Mittlerer Kahlgrund

Stephan Wissel, PG Christus Immanuel

Dr. Dirk Kues, PG Mittlerer Kahlgrund

Michaela Nees, PG Christus Immanuel

 

 

Die Kirchenverwaltung hatte zu einer Adventsfeier 60 + alle Dörnsteinbacher für den 12.12.2019 in den Pfarrsaal eingeladen. Über 50 Dörnsteinbacher sind der Einladung gefolgt und konnten im wunderschön geschmückten Pfarrsaal eine Adventliche Feier miterleben, die von Katja Roth, Edeltraud Krebs, Monika Sauer mit Gitarre und Inge Behl am Klavier sowohl musikalisch als auch mit adventlichen Texten und Überlegungen gestaltet wurde. Den Teilnehmern an diesem Nachmittag sollte vor allem aber die Möglichkeit des Meinungsaustausches und der Unterhaltung miteinander geboten werden. Eine schöne adventliche Stimmung bei Kaffee, Kuchen und Weihnachtsgebäck kam bei allen Teilnehmern auf und die Dörnsteinbacher 60+ freuen sich schon auf die nächste Veranstaltung.

An dieser Stelle darf ich mich recht herzlich bei Sigrid Hessler, Maria Reising, Maria Fleckenstein, Monika Sauer, Inge Behl, Edeltraud Krebs und Katja Roth für die Vorbereitung und das Schmücken des Pfarrsaales recht herzlich bedanken.

Bernhard Krebs, Kirchenpfleger

 

 

2020 Sternsinger 1Sternsinger sammeln 12.200 Euro Ein herzliches Dankeschön für Euren großartigen Einsatz sagen wir unseren etwa 130 Sternsingerinnen und Sternsingern! Unter dem Motto „Frieden! Im Libanon und weltweit“ seid Ihr von Tür zu Tür gelaufen und habt den Weihnachtssegen in unsere Häuser gebracht. Ein großer Dank gilt auch allen, die Euch die Türen geöffnet und Spenden gegeben haben, sowie allen Organisatorinnen und Begleiterinnen der Sternsingeraktion!

2020 Sternsinger 2Im Mittelpunkt stand dieses Jahr der Libanon. Dort fand von 1975-1990 ein Bürgerkrieg statt. Und es leben 1,2 Millionen syrische Flüchtlinge im Land - bei gut 6 Millionen Einwohnern. Die Projekte der Sternsinger fördern die friedliche Begegnung von Muslimen und Christen, Libanesen und Syrern. Sie unterstützen den Bau von Schulen, die Gesundheits- und Nahrungsversorgung. Darüber hinaus werden etwa 2000 Projekte in über 100 Ländern gefördert. Die Hälfte der Krombacher Spenden geht an das Projekt von Sr. Katharina in Simbabwe Katja Roth, Pastoralreferentin

Sammelergebnisse:

Dörnsteinbach: 1.426,20 €

Geiselbach*: 3.106,54 €

Krombach: 3.108,00 €

Schneppenbach: 1.842,25 €

Westerngrund: 2.720,12 €

Gesamt: 12.203,11 €

*Geiselbach Ort: 1686,99€ - Omersbach: 603,20€ - Hofstädten: 816,35€

 

 

Mitgliederstand

Seit Anfang 2019 haben sich erfreulicherweise sieben (!) Personen dem Chor als aktive Sängerinnen und Sänger angeschlossen. Eine der neuen Sängerinnen hat nach einigen Proben wieder aufgehört, was wir sehr bedauern. Darüber hinaus haben sich auch zwei Personen dem Chor als passive Mitglieder angeschlossen.

Wechsel in der Leitung des Chores

Im Frühjahr 2019 hat der Kirchenchor die Karfreitagsliturgie und die Messe am Ostersonntag mitgestaltet. Es folgte am 1. Juni ein Auftritt mit weltlichen Liedern bei der Serenade des Gesangvereins Rothenbuch.

Im Sommer musste Sandra Dreißigacker aus privaten Gründen die Leitung ihrer drei Chöre aufgeben. Deshalb war die Mitwirkung in der Festmesse anlässlich der 750-Jahrfeier der Gemeinde Geiselbach am 15. September 2019 der letzte Auftritt unter ihrer Leitung. Die Sängerinnen und Sänger bedankten sich danach mit einem Geschenk und einem Ständchen für zweieinhalb Jahre angenehmer und erfolgreicher Zusammenarbeit.

Seit dem 22. Oktober 2019 wird der Kirchenchor von Dr. Ulrich Fischer geleitet. In der Pfarreiengemeinschaft ist Ulrich Fischer seit Jahren als Organist in Sonntagsgottesdiensten bekannt. Im abgelaufenen Jahr leitete er bereits insgesamt 9 Chorproben und zwei Auftritte: am 24. November in der Messe für die lebenden und verstorbenen Mitglieder des Chores und am 24. Dezember in der Christmette. In beiden Liturgiefeiern wurden neben bekannten auch schon neu einstudierte Werke aufgeführt.

Der neue Chorleiter stellt sich vor

Ich bin Dr. Ulrich Fischer, geboren in Neuss am Rhein, 64 Jahre alt, von Beruf Chemiker und wohne mit meiner Frau seit 15 Jahren in Mömbris-Brücken. Mein Sohn ist 25 Jahre, hat sein Studium abgeschlossen und arbeitet in Darmstadt.

Schon in der Schulzeit und auch während meines Studiums habe ich Orgel gespielt und nach dem Abschluss der D-Prüfung im Jahr 1979 (erste Prüfung zum nebenberuflichen Kirchenmusiker) in einer Kirchengemeinde in Neuss einen Chor gegründet und geleitet. Viele Jahre habe ich zudem im Madrigalchor Neuss mitgesungen.

Nach mehreren Jahren beruflicher Tätigkeit in den USA sind wir nach Mömbris gezogen, da ich bei der Degussa (heute Evonik) in Hanau-Wolfgang gearbeitet habe. Vor drei Jahren habe ich dann die Ausbildung zum nebenberuflichen Kirchenmusiker (C-Schein) begonnen und abgeschlossen. Mein Orgellehrer ist unser ehemaliger Regionalkantor Peter Schäfer und die Chorausbildung habe bei Gregor Frede gemacht.

Ich freue mich, dass es in Geiselbach so viele engagierte Sängerinnen und Sänger gibt und hoffe, dass wir interessante und auch neue Akzente bei der musikalischen Gestaltung der Gottesdienste setzen können. Wichtig ist mir, mit dem Chor zusammen Freude an der Musik zu vermitteln und dabei neue Herausforderungen anzugehen. Wer mitsingen und mitgestalten möchte, ist herzlich eingeladen. Chorproben sind dienstags von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr.

 

 

2019 Sternsinger 1

Die Schneppenbacher Sternsinger haben in diesem Jahr 1842,25 Euro gesammelt. Herzlichen Dank an alle, die diese Aktion durch ihre Spende unterstützt  und die Sternsinger freundlich aufgenommen haben. Ein großes Dankeschön gilt unseren fleißigen Sternsingern, die zu diesem Erfolg erst beigetragen haben.

 

 

­